Info Die Geschichte


wie alles endet...“ ist eine schillernde Lovestory im Mantel einer schwarzen Komödie, frei nach der Erkenntnis: „ Nichts ist so surreal wie die Realität “.


Karl, Bestatter in zweiter Generation, führt mit 32 immer noch das Leben eines Teenagers. Zwischen Präpariertisch und ausschweifenden Partys, flüchtet er sich vor der Angst eines unerfüllten Lebens in ein rauschartiges Abenteuer nach dem anderen. Bis eines davon Folgen hat. Denn als seine ebenso flüchtige Party Bekanntschaft Anna von ihm schwanger wird, erwarten Freunde und Familie, dass er endlich Verantwortung übernimmt. Karls Lebensführung und Ideale stehen erstmals auf einem echten Prüfstand. Hin- und her gerissen zwischen seiner Vorstellung von Freiheit und der Notwendigkeit, eine Vaterrolle anzunehmen, versteckt er sich weiter in seiner vertrauten nächtlichen Welt. Und als er Anna zum ersten mal wirklich zuhört und endlich versteht was mit ihm passiert, da ist es vielleicht schon zu spät.


Inszeniert wie eine Achterbahn der Gefühle zeigt „Wie alles endet...“ die Nöte eines jungen Mannes, der zwar Vater wird, aber deswegen noch lange nicht erwachsen.
Eine aufwendige Ausstattung und eigens komponierte Filmmusik unterstützen die fast bühnenhafte Darstellung dieses modernen Märchens.